+ 90 541 608 57 25

Fasten nach einer Adipositas-Operation

Schüssel mit Uhr und darauf schmieden.

Fasten nach Adipositas-Operation

Patienten, die sich einer bariatrischen Operation wie einer Schlauchmagen-Operation und einem Magenbypass unterzogen haben, müssen bestimmte Regeln einhalten. Weil es den Heilungsprozess beeinflusst und postoperative Komplikationen und andere Gesundheitsrisiken verhindert.

Unzureichende und unausgewogene Ernährung, Mangelernährung und insbesondere Dehydrierung sind in der ersten Zeit nach einer Adipositasoperation unerwünscht.

Aus diesem Grund ist es wichtig, dass Patienten, die sich einer Schlauchmagenoperation oder einer anderen bariatrischen Operation unterzogen haben, in den ersten 12 bis 18 Monaten nicht hungrig und durstig bleiben .

Wir empfehlen, dass Patienten in den ersten 12-18 Monaten nach einer Schlauchmagen-Operation nicht fasten, um Mangelernährung und medizinischen Komplikationen vorzubeugen.

Warum wird es nicht empfohlen?

Nach einer Adipositasoperation wird empfohlen, dass Patienten häufig und kleine Mahlzeiten zu sich nehmen, langsam und gründlich kauen, feste und flüssige Nahrung trennen und mit dem Essen aufhören, wenn sie sich satt fühlen.

Bei langem Fasten kann es jedoch nach Abschluss des Fastens zu dem Wunsch kommen, beim Iftar schneller und in größeren Mengen zu konsumieren.

Dies kann zu Magenverstimmung, Übelkeit und Erbrechen führen, was zu Dehydrierung, Unterernährung und möglichen Vitamin- und Mineralstoffmängeln führen kann.

Vitamin- und Mineralergänzungen

Nach einer Schlauchmagen-Operation sollten die Patienten unter Kontrolle eines Ernährungsberaters in regelmäßigen Abständen über den Tag verteilt Vitamine und Mineralstoffe einnehmen.

Beim Fasten ändert sich die Reihenfolge der Vitamin- und Mineralstoffzufuhr, und da dieser Zeitraum in einen kurzen Zeitraum passen muss, kann das bereits schrumpfende Magenvolumen zu einer unzureichenden Vitamin- und Mineralstoffzufuhr führen.

glass of water

Austrocknung

Austrocknung ist absolut unerwünscht. Fasten, insbesondere während der langen Sommermonate, erhöht das Risiko einer Dehydrierung.

Nach einer Schlauchmagen-Operation ist es notwendig, nicht zu viel Wasser auf einmal zu trinken, in kurzen Abständen nach und nach zu trinken und feste Nahrung von flüssiger Nahrung zu trennen. Diese Anforderungen können durch Fasten nicht erfüllt werden.

Bei langem Fasten steigt das Risiko einer Hypoglykämie, insbesondere in den Sommermonaten, wenn die Zeit zwischen Sahur und Iftar lang ist.

Dumping-Syndrom

Das Dumping-Syndrom, das wahrscheinlich bei Patienten auftritt, die sich einer Sleeve-Gastrektomie oder einer anderen bariatrischen Operation unterzogen haben, kann nach langem Fasten auftreten, wenn während des Iftar übermäßig fett- und zuckerhaltige Lebensmittel konsumiert werden.

Fazit

Obwohl das Fasten im Allgemeinen sowohl spirituell, mental als auch körperlich von Vorteil ist, wird es daher für die erste Zeit von 12 bis 18 Monaten nach der Schlauchmagenentfernung nicht empfohlen, da es mehr schaden als nützen kann. Wir empfehlen unseren Patienten, die nach diesem Zeitraum fasten möchten, sich an unsere Ernährungsberaterin oder unseren Arzt zu wenden und sich über gesunde Fastenmethoden zu informieren.

Was Sie nach einer Schlauchmagen-Operation essen sollten

Andere Blogbeiträge