+ 90 541 608 57 25

Welche Nebenwirkungen hat ein Magenballon?

Bild von Magenballon-Nebenwirkungen. Der Arzt hält den Ballon.

Welche Nebenwirkungen kann ein Magenballon haben?

Das Magenballonverfahren ist im Allgemeinen ein Verfahren zur Gewichtsabnahme, bei dem ein mit steriler Lösung gefüllter Silikon- oder Polyurethanballon in Ihren Magen eingeführt wird. Durch diesen Vorgang wird Ihr Magenvolumen reduziert und die Nahrungsaufnahme begrenzt, gleichzeitig stellt sich schneller ein Sättigungsgefühl ein.

Magenballons verbleiben je nach Typ 4 bis 12 Monate im Magen. Während dieser Zeit wird von der Person, wie bei anderen Verfahren zur Gewichtsabnahme, erwartet, dass sie gesunde Änderungen in ihrem Lebensstil und ihrer Ernährung vornimmt, um Gewicht zu verlieren und das Idealgewicht zu halten.

Der Magenballon ist das sicherste Verfahren zur Gewichtsabnahme mit dem geringsten Komplikationsrisiko. Im Gegensatz zu chirurgischen Eingriffen gibt es keinen Einschnitt und ist reversibel. Daher gibt es keine Narben oder Narben und vor allem keine inneren Veränderungen in Ihrem Magen oder Verdauungssystem. Wie bei jedem medizinischen Verfahren hat dieses Verfahren jedoch einige Komplikationen. In diesem Artikel besprechen wir mögliche Nebenwirkungen nach dem Magenballonverfahren.

Nebenwirkungen in der ersten Zeit nach dem Eingriff:

Übelkeit und Erbrechen

Nach dem Einführen des Ballons kann es zu Magenbeschwerden kommen. Übelkeit und Erbrechen treten bei 90 % der Patienten in den ersten drei bis sieben Tagen nach dem Einsetzen des Magenballons auf. Dies liegt daran, dass Ihr Magen nicht daran gewöhnt ist. Übelkeit oder Erbrechen treten mit dem Drang auf, den Ballon unwillkürlich hinauszuwerfen, weil es den Ballon nicht wie andere Lebensmittel verdauen kann.

Sie werden mit Medikamenten zur Linderung von Übelkeit und Erbrechen nach der Anwendung entlassen. Diese Medikamente werden Ihnen helfen, diesen Zustand zu überwinden. Bitte wenden Sie sich an Ihren Arzt, wenn Ihre Magenbeschwerden anhalten oder wenn Sie nach den ersten sieben Tagen Schwierigkeiten haben, Flüssigkeit zu halten.

Bauchkrämpfe

Magenkrämpfe können auftreten, wenn sich Ihr Magen an den Ballon gewöhnt, wie z. B. Übelkeit. Dieser Zustand kann immer noch mit regulären Medikamenten behandelt werden. Kurzfristige Magenkrämpfe verschwinden, sobald sich Ihr Magen an den Ballon gewöhnt hat.

Die Schwäche

In den ersten 3 Tagen können Sie aufgrund von Komplikationen wie Übelkeit, Erbrechen und Krämpfen nicht wie bisher essen. Es ist ganz normal, dass Sie sich in der ersten Woche der Flüssigkeitsaufnahme nur träge fühlen. Ihre Reise zur Gewichtsabnahme hat begonnen.

Vorzeitige Entfernung

Selbst wenn die Lösung klein ist, denken die Patienten, dass sie die anfänglichen Nebenwirkungen des Ballons nicht vertragen und möchten, dass er entfernt wird. Unser Team wird Sie weiterhin unterstützen, um eine vorzeitige Entfernung zu verhindern, die als letzter Ausweg für Patienten gilt, die gegen diese Komplikationen kämpfen, die 3-7 Tage dauern werden.

Komplikationen, die in den folgenden Zeiträumen nach dem Eingriff auftreten können

Völlegefühl

Der Ballon in Ihrem Bauch kann Ihnen das Gefühl geben, dass Ihr Bauch aufgebläht ist. Diese Situation, insbesondere nach dem Essen, ist auf den Ballon selbst zurückzuführen und dient dazu, ein Sättigungsgefühl zu vermitteln, und ist normal. Wenn es jedoch lästig ist, kann es behandelt werden.

Sodbrennen und Reflux

Nach Magenballonapplikation sind im späteren Verlauf Sodbrennen und Reflux zu beobachten. Bestimmte Lebensmittel wie Kaffee, Alkohol, scharfe und fetthaltige Speisen können den Zustand weiter auslösen. In einem solchen Fall kann der Verzehr von fettarmer Milch und Milchprodukten bei Reflux helfen.

Verringertes Stuhlvolumen oder Stuhlgang

Dies ist normal, da nach der Anwendung weniger Nahrung aufgenommen wird.

Schlecht riechendes Aufstoßen

Manchmal kann übel riechendes Aufstoßen ein Problem sein, da Nahrung in und um den Schleim herum eingeschlossen wird, der den Ballon auskleidet. Bewegung nach den Mahlzeiten und Trinkwasser nach einer Mahlzeit können diese Situation korrigieren.

Symptome, die eine dringende Intervention erfordern:

Blau/Grün gefärbter Urin oder Stuhl.

Magenballons, die endoskopisch aus Magenballons platziert werden, sind mit einer blau gefärbten Kochsalzlösung gefüllt, so dass Leckagen sofort, wenn auch mit sehr geringer Wahrscheinlichkeit, erkannt werden können. Im Falle eines Auslaufens vermischt sich diese Flüssigkeit mit dem Verdauungssystem und wird im Urin und Kot beobachtet. Konsultieren Sie in einem solchen Fall Ihren Arzt. Denn durch den ausgelaufenen Ballon gelangt dieser wie normale Nahrung durch den Darm und kann einen Darmverschluss verursachen. Wird der schluckbare Magenballon jedoch entleert, ist dies nicht der Fall, da er bereits aus dem Darm ausgestoßen wird.

Obwohl es sehr selten ist, sind auch die Komplikationen mit geringer Wahrscheinlichkeit zu erwähnen, die normalerweise mit der Vorgeschichte des Ballons zusammenhängen, wie Ulkus, akute Pankreatitis, Perforation der Magenwand nach Magenballon. Bei endoskopisch platzierten Magenballons prüft der Arzt, ob eine solche Situation vorliegt oder nicht, und kann gegebenenfalls den Behandlungsvorgang hinauszögern.

Bei länger andauernden Beschwerden sollten Sie Ihren Arzt aufsuchen.

Für weitere Fragen und detaillierte Informationen zur Anwendung des Magenballons können Sie unsere entsprechende Seite besuchen. Sie können uns für weitere Fragen und Bewerbungen kontaktieren.

Andere Blogbeiträge